Thomas J. K. Mejer (1961)

Thomas J. K. Mejer (1961)

Aus- und Weiterbildung

1979-1983 Saxophon bei Urs Leimgruber, Theorie bei Peter Sigrist u.a. (Jazzschule Luzern)
1985-1989 Klassisches Saxophon bei Marcus Weiss, Theorie bei Josef Estermann u.a. (Konservatorium Luzern, inkl. Instrumentallehrdiplom SMPV 5)
1989-1990 Studium in Komposition bei Frank Denyer und Saxophon bei Mick Green (Dartington College of Art, GB)
1989-1991 International Summerschool, Dartington GB
1989 Komposition bei Anthony Powers (Cardiff),
1990 "advanced composition" bei Per Nørgard (Denmark) und
1991 bei Vinko Globokar (Paris)
1991-1992 postgrad. study in composition bei Philip Grange (Exeter University, GB, inkl. Masters of Music)
1992+1994 Darmstädter Kurse für Neue Musik
1994-1996 postgrad. study in composition bei Michael Finnissy (Sussex University, GB, inkl. Ph.D in Music)
1998 Meisterkurs der IMF Luzern bei Heinz Holliger Auszeichnungen
1990 Winner of a bursary/scholarship for "advanced composition" with Per Nørgard, Denmark, at the International Summer School, Dartington, GB
1991 Stipendium des Schweizerischen Tonkünstlervereins für Kompositionsstudium bei Philip Grange an der Exeter University, GB
1992 Förderungspreis für Komposition der Marianne und Curt Dieneman-Stiftung
1993 Werkbeitrag der Stadt und des Kantons Luzern für die Komposition des Saxophonquartettes "Sulpizianische Bilderwelt"
1995 Stipendienbeitrag der Jubiläumsstiftung SVB für Kompositionsstudium bei Michael Finnissy an der Sussex University, GB
1998 Werkbeitrag der Stadt und des Kantons Luzern im Bereich "Szenische Musik" für das Bühnenwerk "Macula Matris"
2003 Atelieraufenthalt in Chicago (Künstleratelier der Städtepartnerschaft) </P

Tätigkeiten als Pädagoge und Interpret

Thomas Mejer unterrichtet an der Musikhochschule Luzern die Fächer: Neue E-Musik, Notation/Instrumentation, Kontrapunkt und Allgemeine Musikgeschichte.

KONTRA-Trio (für tiefe Blasinstrumente), BeToMe (Trio mit Elektronik), Cleee-Septett (with Paed Conca, Martin Schütz etc.), Suba-Quartet, TwoTubax (Duo mit Peter A. Schmid), Solorecitals und diverse einmalige Projekte oft mit verschiedenen Kunstsparten.